Klettersteig Lukas Max 2008

Am heutigen Montag, zum Abschluss von Joachims Urlaub haben wir nach einigen Startproblmen die Tour auf den „Lukas Max“ Kletterstein auf den Seetaleralpen bei Judenburg gewagt. In Summe gesehen ist die Beschilderung bis zum Parkplatz der Winterleitenhütte eigentlich recht gut. Ein etwas unbehagliches Gefühl vermitteln einem nur die ganzen Bundesheer Gerätschaften und Warnschilder. Grund dafür ist, das sich der Klettersteig auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Seetaleralpen (TÜPL) befindet!

Für die gesamte Tour haben wir ca. 4 Stunden benötigt. Der Klettersteigführer kommt ca. auf 3,5 Stunden. Dazu ist zu sagen das wir sehr viele Fotos gemacht haben und bei guten Felsblöcken uns von einer kleinen Bolderei nicht abhalten liesen. Also stressfreies Klettersteigen :o)

Die Aussichten sind Traumhaft und ein gefundenes Fressen für jede Kamera. Was ich meine zeigt sich anschliessend an den super Bildern die bei der Tour entstanden sind!

Zu den Schwierigkeiten ist zu sagen, das der Klettersteig im oberen Bereich deutlich schwerer wird. Die E Schlüsselstelle ist wirklich ein hartes Ding! Also nicht vergleichbar mit den schwierigen Passagen am Fallbach oder dem Luft unter den Sohlen Klettersteig! Hier ist reine Handarbeit gefragt.

Was den Steig noch etwas schwieriger gestaltete als sonst waren die Eis und Schneeverhältnisse. Fast alle nassen Stellen waren mit Schnee und Eis bedeckt. Also immer rutschig und selten was gutes zum stehen was natürlich wieder sehr in die Arme geht!

Aber alles in allem ein sehr sehr schöner Klettersteig der an den Schlüsselstellen keinesfalls unterschätzt werden sollte. Und für Leute die gerne Fotos schiessen während den Klettertouren ein sehr empfehlenswerter Erlebnis!

Ein Kommentar zu “Klettersteig Lukas Max 2008
  1. Joggi sagt:

    Das war heuer wirklich die Tour mit der besten Aussicht und total abwechslungsreich aufgrund der Bodenbedingungen. Schon bei der Ankunft und beim Aussteigen aus dem Auto kam das typische „alles passt, ich bin auf der Alm“-Feeling auf und das Wetter war auch auf unserer Seite. Das Gebiet bietet auch beste Voraussetzungen zum Wandern, fü den der keine Klettersteigausrüstung hat.
    Lustig gestaltete sich für mich auch der Abstieg bei Mondschein – bin etliche Male am Boden gelandet oder ein paar Meter den Berg runter gefahren ;-).
    Also ich kannst nur jedem empfehlen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*